II. BIM-Handlungsempfehlung für die kommunalen Bauverwaltungen und die kommunale Gebäudewirtschaft in Nordrhein-Westfalen

Fortschreibung mit den Schwerpunkten BIM im Betrieb und nachhaltiges Bauen

Fördermittelgeber: Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung des Landes Nordrhein-Westfalen (MHKBD) im Rahmen der Projektgruppe Innovatives Bauen

Projektlaufzeit: 11/2022 - 11/2023

Mit fortschreitender Durchdringung der Methode BIM in der deutschen Bau- und Immobilienwirtschaft spielen ein einheitliches Verständnis und eine transparente Umsetzung eine immer wichtigere Rolle. Vor diesem Hintergrund wurde bereits im Jahr 2021 die BIM-Handlungsempfehlung für die kommunalen Bauverwaltungen und die kommunale Gebäudewirtschaft in Nordrhein-Westfalen durch das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung des Landes Nordrhein-Westfalen herausgegeben. Diese erste BIM-Handlungsempfehlung gibt eine grundlegende Anleitung für die BIM-Implementierung in den Kommunen, die es ihnen ermöglicht, BIM-basierte Projekte zu vergeben und bestenfalls eigenständig umzusetzen. Sie schafft ein gemeinsames Verständnis zur Anwendung, eine strukturierte Vorgehensweise sowie einen Überblick zum Entwicklungsstand in der deutschen Wissenschaft mit entsprechenden Pilotprojekten aus der Praxis.

Die II. BIM-Handlungsempfehlung, mit der ebenfalls das BIM-Institut beauftragt wurde, schließt nahtlos an die I. BIM-Handlungsempfehlung an und lenkt den Schwerpunkt auf die Anwendung von BIM zugunsten nachhaltiger Aspekte in den Bereichen der Planung, des Baus und insbesondere des Betriebs und Rückbaus von öffentlichen Gebäuden.

Der konsequente Einsatz von BIM entlang des gesamten Lebenszyklus kann die Erreichung von bau- und klimapolitischen Zielen maßgeblich unterstützen. Hierfür ist die Entwicklung entsprechender BIM-Ziele und BIM-Anwendungsfälle erforderlich. Die öffentliche Hand ist sich ihrer Vorbildfunktion bewusst, deshalb wird auch seitens der kommunalen Bauverwaltungen der Bedarf gesehen, den Blick auf die BIM-Ziele und BIM-Anwendungsfälle aus Sicht der Betriebsphase und des nachhaltigen Bauens zu lenken. Mit Umsetzung der II. BIM-HE wird die Bestrebung unternommen, diese Herausforderung bestmöglich zu erfüllen.

Für eine praxisnahe Umsetzung wurde das BIM-Institut erneut durch Kommunen verschiedener Größe sowie Unternehmen aus der Wirtschaft als Praxispartner unterstützt. Interviews geben einen Einblick in den aktuellen Stand der BIM-Implementierung und den weiteren Zielen der Kommunen aus NRW im Bereich der Nachhaltigkeit und des Gebäudebetriebs. Zur Veranschaulichung werden in der zweiten BIM-Handlungsempfehlung zudem Pilotprojekte, wie zum Beispiel die Feuerwache Kaiserswerth in Düsseldorf, vorgestellt. 

Beteiligte Bauverwaltungen und Gebäudewirtschaften

Experten aus der Praxis

Weitere Infos über #UniWuppertal: